Neuseeland: Aftermath

Technisches Update

Aftermath. Das bedeutet so viel wie “Nachwirkungen“. Und eben solche hatte ich in den letzten Tagen bei Aufräumen von Speicherkarten und Mobilgeräten. Da waren noch selbstgedrehte Videos übrig. Denn….

Dem aufmerksamen Leser ist vielleicht aufgefallen, dass ich auf meinem Blog bisher so gut wie keine Videos gepostet hatte. Wenn, dann waren es meist Links auf Youtube-Videos. Das hing damit zusammen, dass die Videos in der Regel zu groß waren und ich beim Versuch des Uploads eine Fehlermeldung bekam. File too big 🙁

Da ich aber sehr selten den Bedarf hatte, war es mir häufig zu blöd, danach zu schauen und es war schnell vergessen. Und wenn ich dann mal ein Video hochladen wollte, dann meistens von unterwegs vom Handy aus, sodass ich keine Gelegenheit hatte, das Problem zu analysieren.

Vor ein paar Tagen hat es mich aber so richtig genervt und weil ich eh zuhause war habe ich das Problem gleich gelöst. So kann ich euch jetzt noch drei Videos aus dem Neuseeland-Urlaub nachreichen. Die entsprechenden Artikel sind auch mit den Videos aktualisiert worden.

Für diejenigen, die es wissen wollen:

Es gibt Einstellungen zur Uploadgröße im Bereich der Webserver-Konfiguration allgemein, der Webserverkonfiguration per Website, der PHP-Skriptkonfiguration und auch in der Content Management-Konfiguration. Einer der Parameter hat leider nicht gepasst.

Inhaltliches Update

Folgende Artikel habe ich mittlerweile um je ein eigenes Video ergänzt. Damit ihr nicht alle die Artikel einzeln erneut anschauen müsst, habe ich das jeweilige Video einfach hier ergänzt. Für die klickfaulen unter Euch 😉

Den hier zum Regen in Auckland:

Den hier zum Mt. Taranaki:

Den hier zu Sydney:

Gruß,
Bloke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.