Neuseeland Bucket-List

In einem früheren Post hatte ich versprochen, meine Neuseeland Bucket-List (= Liste der Dinge, die man unbedingt machen möchte, bevor alles zu Ende ist ;-)) mit Euch zu teilen. Seit dieser Ankündigung hat sich die Planung weiter konkretisiert und deshalb gibt es hier jetzt eine erste Zusammenfassung.

Übersicht

In der Tabelle gehe ich nicht auf die allgemeinen Themen und Sightseeing-Attraktionen z.B. in den Städten ein. Vielmehr konzentriere ich mich auf besondere Locations und – für mich – wichtige Punkte. Aber seht selbst:

Wo Was Warum
Nordinsel Tour zu Cape Reigna Ich wollte schon immer mal bis ans Nordende der Insel. Aber das ist ein ganz schöner Ritt. Daher lass ich mich lieber fahren. Und: Ich liebe Leuchttürme…
Coromandel Coastal Walkway Einer der schönsten Küstenwanderwege…
Hobbiton Movie Set Als “Herr der Ringe”-Fan – Noch Fragen?
Tongariro Crossing DER Track auf der Nordinsel, den man gemacht haben muss, der uns aber wetterbedingt vor 15 Jahren nicht sehen wollte.
Taranaki Summit Track Ein einsamer Vulkan direkt an der Küste. Kreisrund und schneebedeckt…
Weta Studios Wellington Habe ich “Herr der Ringe” schon erwähnt?!?
Südinsel Hooker Valley Track Kleiner, einfacher Track, mitten ins Herz der südlichen Alpen.
Wanaka River Journey Ich bin noch nicht sicher, ob ich wirklich bei diesem Anbieter buche, aber dieses Tal möchte ich erleben. Motorisiert oder nicht spielt erstmal keine Rolle.
Pelorus Mail Boat Einer der schönsten Sounds in den Marlborough Sounds. Vom Schiff aus.
Abel Tasman Coast Track Einen der Abschnitte würde ich gerne laufen. Hin und zurück mit dem Wassertaxi?

Wie schon im ersten Planungs-Artikel geschrieben: Neuseeland dreht sich überwiegend um Outdoor-Aktivitäten. Dem entsprechend finden sich fast ausschließlich Hikes / Wanderungen in der Liste.

Als “Herr der Ringe”-Fan haben sich aber auch zwei Film-Themen in die Liste geschlichen: Einerseits natürlich das Film-Set von Beutelsend im Auenland. Andererseits die Besichtigung der Filmstudios, die diese Film-Trilogie überhaupt erst möglich gemacht haben.

Und zu guter Letzt noch zweimal Outdoor, aber als “semi-aktive kutschier-mich-durch-die-Landschaft” Variante. Zum Cape Reinga ist es einfach zu weit und anstrengend zum selber fahren, und durch die Sounds lasse ich mich auch lieber mit dem Boot fahren. Ich habe kurz überlegt, dort ein Boot zu mieten, aber wer sich die Marlborough Sounds mal auf Google Maps ansieht der kann vielleicht nachvollziehen, dass ich fürchte, mich dort zu verfahren.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim durch-klicken der einzelnen Punkte und vielleicht findet sich ja auch etwas Inspiration für angehende Neuseeland-Reisende.

Bloke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.