The times they keep a changing…

In Anlehnung an den Bob Dylan Klassiker möchte ich mit dem Titel dieses Beitrags meinen Ärger über Corona zum Ausdruck bringen. Der Reihe nach: Mit einer Lehrerin liiert zu sein bedeutet vor allem eines, Urlaubs-Organisations-Stress. Diese Berufsgruppe hat oft frei, und dann auch lange. Und: weit im Voraus planbar. Ganz frei nach einem Mike Krüger Song: Wir urlauben wenig, aber oft und dann viel.

„The times they keep a changing…“ weiterlesen

Packe, packe, Häufle mache!

Rollenwechsel

Als Mitsegler habe ich in der Vergangenheit im Wesentlichen meine Klamotten im Sinn gehabt und vielleicht noch ein paar Tools wie Taschenlampen und Powerbank ein gepackt.

Jetzt bin ich der Skipper und mich trifft gerade ein kleiner Schlag angesichts der Dinge, die plötzlich noch zusätzlich einzupacken sind. Zusätzlich zu dem Geraffel, was virtuell zu bedenken und zu installieren ist. „Packe, packe, Häufle mache!“ weiterlesen

Frühjahrsstress: Männer können immer nur eine Sache auf Einmal…

Vom Umzug direkt in den Urlaub – Den braucht man dann zwar auch, aber in der Vorbereitung ist das doppelter Stress…

Beste Voraussetzungen für ein Versagen auf ganzer Linie. Aber zum Glück habe ich Eva! Frauen sind Weltmeister im Jonglieren von Parallelität. Bleibt die Frage: Schaffen wir das zusammen?

Ja, derzeit qualmt mir der Schädel. Es passieren für meinen Geschmack zu viele Dinge gleichzeitig. Aber immerhin verteilt sich das alles auf zwei Köpfe. Was liegt an?

Urlaubsplanung

Wie soll es auf einem Reise-Blog auch anders sein: Es müssen Urlaube geplant werden. Zugegeben, manches wurde schon im Vorfeld zumindest teilweise organisiert, aber so ganz lässt es mich dann doch nicht los.

„Frühjahrsstress: Männer können immer nur eine Sache auf Einmal…“ weiterlesen

Nach dem Urlaub ist…

… vor dem Urlaub!

Das neue Jahr hat begonnen und ich habe ein großes Problem: Da sind noch 30 Tage Urlaub auf dem Zeitkonto. Ja, ich gebe zu – derzeit bin ich noch mit den Nacharbeiten zu Neuseeland beschäftigt. Die Bilder müssen noch sortiert werden. Derzeit bin ich bei ca. 330, die von ursprünglich 2.300 übrig geblieben sind.

Und dennoch: Manches will vorbereitet und geplant werden. Und so manche Gelegenheit kommt auch nicht so schnell wieder. „Nach dem Urlaub ist…“ weiterlesen

Warum hier nix weiter geht? Schwarzfußindianer…

Schwarze Füße?

Ihr fragt Euch vielleicht, was das für ein komisches Artikelfoto ist und ob ich deshalb auf schwarze Füße komme? Nein. Aber Eins nach dem Anderen…

Wie manche sicher bemerkt haben, war es in den letzten Tagen ziemlich ruhig hier. Das liegt einerseits daran, dass die Planung für Neuseeland jetzt wirklich weitestgehend abgeschlossen ist. Andererseits habe ich mir auch ziemlich heftig den Fuß zerknittert, sodass ich die letzten zwei Wochen im Wesentlichen auf der Couch vor mich hin gestoffwechselt habe.

Diagnose: Bänderriss. Zum Glück ohne Operation, dafür mit einem riesigen Bluterguss, der mir allmählich die Zehen schwarz färbt (daher der Titel, aber das Foto erspare ich Euch). Zusätzlich das hier, und das geht wahrscheinlich auch als Erklärung für den Titel durch: „Warum hier nix weiter geht? Schwarzfußindianer…“ weiterlesen

Ferdd’sch – Das war’s mit der Planung

Wie sagt man so schön? Ferdd’sch. Ich bin zuende 😉

Und aus diesem Grunde dachte ich mir, es sei mal wieder an der Zeit, Euch über den Planungsstand und die “Toolauswahl” zu informieren. Außerdem hat sich die Zeit mit meinem Neffen etwas konkretisiert. Aber lest selbst…

Meine Reisebegleitung

Südinsel

Der Neuseeland-Aufenthalt meines Neffen war ja – wie Ihr alle wisst – der zündende Funke für den Trip auf die “Rückseite”. Zunächst war aber nicht ganz klar, wann genau und für wie lange wir uns in Neuseeland treffen würden.

Da ich aber ein paar zeitlichen Restriktionen unterlag (Hotelzimmer und Shuttle-Transfers wurden immer knapper), arbeiteten wir nach dem Modus: Ich buche erstmal vor mich hin, und er kann schauen, wann er Zeit hat und was ihn interessiert.

Kurz bevor ich komplett mit der Planung durch war, kam dann die Rückmeldung: Eigentlich möchte er auf der ganzen Südinsel mit dabei sein. Das hat mich natürlich riesig gefreut. Andererseits hat es mich aber auch ein Stück zurück geworfen: „Ferdd’sch – Das war’s mit der Planung“ weiterlesen

Neuseeland Bucket-List

In einem früheren Post hatte ich versprochen, meine Neuseeland Bucket-List (= Liste der Dinge, die man unbedingt machen möchte, bevor alles zu Ende ist ;-)) mit Euch zu teilen. Seit dieser Ankündigung hat sich die Planung weiter konkretisiert und deshalb gibt es hier jetzt eine erste Zusammenfassung.

Übersicht

In der Tabelle gehe ich nicht auf die allgemeinen Themen und Sightseeing-Attraktionen z.B. in den Städten ein. Vielmehr konzentriere ich mich auf besondere Locations und – für mich – wichtige Punkte. Aber seht selbst:

Wo Was Warum
Nordinsel Tour zu Cape Reigna Ich wollte schon immer mal bis ans Nordende der Insel. Aber das ist ein ganz schöner Ritt. Daher lass ich mich lieber fahren. Und: Ich liebe Leuchttürme…
Coromandel Coastal Walkway Einer der schönsten Küstenwanderwege…
Hobbiton Movie Set Als “Herr der Ringe”-Fan – Noch Fragen?
Tongariro Crossing DER Track auf der Nordinsel, den man gemacht haben muss, der uns aber wetterbedingt vor 15 Jahren nicht sehen wollte.
Taranaki Summit Track Ein einsamer Vulkan direkt an der Küste. Kreisrund und schneebedeckt…
Weta Studios Wellington Habe ich “Herr der Ringe” schon erwähnt?!?
Südinsel Hooker Valley Track Kleiner, einfacher Track, mitten ins Herz der südlichen Alpen.
Wanaka River Journey Ich bin noch nicht sicher, ob ich wirklich bei diesem Anbieter buche, aber dieses Tal möchte ich erleben. Motorisiert oder nicht spielt erstmal keine Rolle.
Pelorus Mail Boat Einer der schönsten Sounds in den Marlborough Sounds. Vom Schiff aus.
Abel Tasman Coast Track Einen der Abschnitte würde ich gerne laufen. Hin und zurück mit dem Wassertaxi?

Wie schon im ersten Planungs-Artikel geschrieben: Neuseeland dreht sich überwiegend um Outdoor-Aktivitäten. Dem entsprechend finden sich fast ausschließlich Hikes / Wanderungen in der Liste.

Als “Herr der Ringe”-Fan haben sich aber auch zwei Film-Themen in die Liste geschlichen: Einerseits natürlich das Film-Set von Beutelsend im Auenland. Andererseits die Besichtigung der Filmstudios, die diese Film-Trilogie überhaupt erst möglich gemacht haben.

Und zu guter Letzt noch zweimal Outdoor, aber als “semi-aktive kutschier-mich-durch-die-Landschaft” Variante. Zum Cape Reinga ist es einfach zu weit und anstrengend zum selber fahren, und durch die Sounds lasse ich mich auch lieber mit dem Boot fahren. Ich habe kurz überlegt, dort ein Boot zu mieten, aber wer sich die Marlborough Sounds mal auf Google Maps ansieht der kann vielleicht nachvollziehen, dass ich fürchte, mich dort zu verfahren.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim durch-klicken der einzelnen Punkte und vielleicht findet sich ja auch etwas Inspiration für angehende Neuseeland-Reisende.

Bloke

Wolle heiraten…?

Die Alternative zum alleine Reisen? Heiraten, ganz offensichtlich…

Wie naiv ich doch bin. Wie ihr alle wisst, fliege ich im Dezember für 4 Wochen nach Neuseeland. Und das werde ich im Wesentlichen alleine tun. Man weiß zwar nie, welchen Menschen man unterwegs begegnen wird, aber trotzdem stellt sich die Frage: Gibt es vielleicht nette Leute, die zur gleichen Zeit in der gleichen Gegend unterwegs sind? Man muss ja nicht den ganzen Urlaub miteinander verbringen, aber vielleicht ergibt es sich, manche Dinge gemeinsam anzuschauen.

Also wirft man die Suchmaschine der Wahl an und sucht nach “Reisebegleitung” oder “Reisepartner”. Und findet entsprechende Seiten. Zum Beispiel Urlaubspartner.net. Dort habe ich eine Anzeige mit folgendem Inhalt aufgegeben: „Wolle heiraten…?“ weiterlesen

Reise nach “Down Under”: Wie man den Elefanten in Scheiben schneidet.

Es gibt einen Ausdruck in der englischen Sprache: “To slice the elephant”. Das bedeutet nichts anderes als dass große Projekte Stück für Stück angegangen werden sollten. Das trifft auch für meine Reiseplanung zu: 4 Wochen in Neuseeland inkl. Stopover in Sydney – das will vorbereitet sein.

Bei Reisen diesen Ausmaßes bin ich normalerweise deutlich früher dran, dieses Mal muss ich aber offensichtlich etwas Zeit aufholen. In diesem Artikel möchte ich Euch zeigen, wie ich eine solche Planung üblicherweise angehe.

Vorbereitungen

Bevor ich mit einer Urlaubsplanung dieser Größe anfange, erstelle ich normalerweise zwei Tabellen (jaja, die Mathematiker ;-)): „Reise nach “Down Under”: Wie man den Elefanten in Scheiben schneidet.“ weiterlesen

Notiz an mich selbst: Zu spät dran…

Ich muss mir merken: Für Reisen nach Australien oder Neuseeland sind die Vorlaufzeiten deutlich länger als bei “normalen” Reisezielen. Ich habe mich durch die anderen Aktivitäten zu lange vom Organisieren abhalten lassen. Und jetzt sind es nur noch 3,5 Monate bis hin…. fast zu spät 🙁

Too late, Zu spät
Too late