The times they keep a changing…

In Anlehnung an den Bob Dylan Klassiker möchte ich mit dem Titel dieses Beitrags meinen Ärger über Corona zum Ausdruck bringen. Der Reihe nach: Mit einer Lehrerin liiert zu sein bedeutet vor allem eines, Urlaubs-Organisations-Stress. Diese Berufsgruppe hat oft frei, und dann auch lange. Und: weit im Voraus planbar. Ganz frei nach einem Mike Krüger Song: Wir urlauben wenig, aber oft und dann viel.

Seifenblase 1

So wie wir derzeit schon erste Ideen für Sommer 2021 durchgehen, haben wir vor langer Zeit schon Festlegungen für den Herbst 2020 gemacht. Ziel war: Barcelona. Mal wieder die Sagrada Familia von innen sehen. Diese wurde nach der ersten Lockdown-Phase wieder geöffnet und so haben wir den Urlaub dann auch tatsächlich gebucht. In weiser Voraussicht zunächst ohne Flug und mit Storno-Option bis 2 Tage vorher. Und siehe da: Vor ein paar Wochen wurde die Gegend erneut zum Krisengebiet erklärt und die Sagrada Familia ist wieder geschlossen.

Seifenblase 2

Also brauchte es eine Alternative. Nach Amsterdam wollen wir im Dezember, aber Rotterdam und Den Haag sollen schön sein. Nach einem halben Nachmittag Hotel-Recherche wurde also umgebucht. Neues Ziel in anderem Land. Und siehe da: Nord- und Südholland sind wieder mit einer Reisewarnung bedacht worden. Fast fühlt es sich so an, als würden die Reisewarnung immer in Anlehnung an unsere Urlaubspläne aktualisiert. Ich nehme Vorschläge an: Wer will eine Reisewarnung für eine bestimmte Gegend haben, ich reserviere dort gerne ein Hotel.

Also gibt es jetzt doch Urlaub auf Balkonien oder nur einen kurzen “Domestic-Trip”. So spannend und kurzfristig war es für Eva glaube ich schon lange nicht mehr.

Bloke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.