Im Herbst auf dem Wasser!

Wie verrückt muss man sein, um einen Segeltörn im Herbst anzugehen? Nun, ich bin zumindest verrückt genug. Wie ich hier bereits angekündigt habe, geht es jetzt auf den 2-Wochen Segeltörn in Kroatien.

Anfang November ist so ziemlich das Späteste, was ich fürs Segeln in Kroation bisher gehört habe und ich wurde schon von verschiedenen Seiten auf die Risiken und Nebenwirkungen aufmerksam gemacht:

  • Viele Bojenfelder sind schon geschlossen / abgebaut
  • das Wetter ist extrem unbeständig
  • Und überhaupt: Das Wetter! Die Bora kann plötzlich auffrischen und Wind bis Stärke 9 ist kein Problem. Auch über mehrere Tage hinweg
  • Viele Restaurants sind schon geschlossen

Aber andererseits bin ich hier auf einem Skippertraining. Mit einem erfahrenen Skipper, der das Revier und die Besonderheiten der Jahreszeit kennt. Und ich erwarte ja schließlich keinen Badeurlaub. Sondern…

  • Viele Erfahrungen in Kroation sammeln als Vorbereitung auf den ersten selbstgeskipperten Törn im nächsten Sommer
  • Wind und Schräglage
  • Manövertraining
  • Zum ersten Mal nachts an Bord schlafen, während das Boot segelt. Wir machen einen 48-Stunden Non-Stop Törn von Pula nach Dubrovnik
  • Nette Leute und vielleicht auch zukünftige Mitsegler kennen lernen

Segeltechnisch darf es für mich gerne auch mal so zugehen (ganz im Gegensatz zu dem, was ich mir für den eigenen Törn im Sommer 2020 wünsche):

Der Plan für den Sommer 2020 sieht eher so aus:

Ich bin nicht sicher, ob ich Euch aus diesem Urlaub mit ausführlichen Updates versorgen kann, oder ob ich am Ende nur eine handvoll Bildergalerien einstellen kann. Ich werde sehen, was möglich ist.

Bis demnächst,
Bloke

4 Gedanken zu „Im Herbst auf dem Wasser!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.