Reise nach “Down Under”: Wie man den Elefanten in Scheiben schneidet.

Es gibt einen Ausdruck in der englischen Sprache: “To slice the elephant”. Das bedeutet nichts anderes als dass große Projekte Stück für Stück angegangen werden sollten. Das trifft auch für meine Reiseplanung zu: 4 Wochen in Neuseeland inkl. Stopover in Sydney – das will vorbereitet sein.

Bei Reisen diesen Ausmaßes bin ich normalerweise deutlich früher dran, dieses Mal muss ich aber offensichtlich etwas Zeit aufholen. In diesem Artikel möchte ich Euch zeigen, wie ich eine solche Planung üblicherweise angehe.

Vorbereitungen

Bevor ich mit einer Urlaubsplanung dieser Größe anfange, erstelle ich normalerweise zwei Tabellen (jaja, die Mathematiker ;-)): „Reise nach “Down Under”: Wie man den Elefanten in Scheiben schneidet.“ weiterlesen

Notiz an mich selbst: Zu spät dran…

Ich muss mir merken: Für Reisen nach Australien oder Neuseeland sind die Vorlaufzeiten deutlich länger als bei “normalen” Reisezielen. Ich habe mich durch die anderen Aktivitäten zu lange vom Organisieren abhalten lassen. Und jetzt sind es nur noch 3,5 Monate bis hin…. fast zu spät 🙁

Too late, Zu spät
Too late

Auf-Ab: Wieso tu ich mir das an?

Im Nachhinein möchte ich Euch noch an einem Abenteuer teilhaben lassen, dass ich mir Anfang September – freiwillig – angetan habe.

Aber zuerst.. wie kam es dazu?

Im Sommer 2017 waren wir in Frankreich auf der Dordogne Kanu fahren. Zu dieser Zeit war auch die Tour de France dort unterwegs und wir hielten kurz an und schauten, wie das Teilnehmerfeld an uns vorbei rauschte. Das habe ich im Anschluss an die Ferien meinem Cousin erzählt, der meinte, er wollte schon immer mal – so wie die Fahrer der Tour – auf einen Pass fahren. Mit dem Fahrrad. Seine Bedingung: ohne Absteigen.

Die Idee fand ich gut und ich habe mich auch gleich auf die Suche gemacht. Beinahe zwangsläufig stieß ich dabei auf: Den Stelvio Bikeday.

Mein Cousin hat mich glaube ich zunächst nicht für voll genommen und hielt das für einen Spaß. Als ich ihn dann nach seinem Trainingsplan fragte sagte er “Du meinst das wirklich ernst, oder?”. Ja, meinte ich.

Am Ende hat er gekniffen ;-). Aber ich wollte das durchziehen und habe im Mai mit dem Training begonnen. Da mir letzten Herbst mein Fahrrad geklaut wurde, musste ich erst ein neues Trainingsgerät besorgen…

Während ich trainierenderweise die Hänge der näheren Umgebung beradelte, wurde der Partner meiner Mutter darauf aufmerksam. Das Ende vom Lied: Wir sind gemeinsam nach Italien gefahren um – für uns zum ersten Mal – am Stelvio Bikeday teilzunehmen. „Auf-Ab: Wieso tu ich mir das an?“ weiterlesen

Einmal auf dem Kopf stehen, bitte…

Hallo zusammen,

Ende des Jahres steht ein größerer Urlaub an: Mein Neffe hält sich für ein ganzes Jahr in Neuseeland auf.

Mein letzter Urlaub bei den “Kiwis” liegt mittlerweile schon 15 Jahre zurück, also dachte ich mir “Das ist DIE Gelegenheit, noch ein paar weiße Flecken auf der Karte abzuhaken… Ich fliege für drei Wochen rüber und besuche ihn dabei auch nebenher”.

Wie es so kommt – natürlich möchte ich zusätzlich drei/vier Tage in meiner Lieblingsstadt Sydney dran hängen.
Und ganz überraschend: Neuseeland ist bei genauerem Hinsehen doch größer, als ich es in Erinnerung habe – blöd dass die weißen Flecken, die ich mir anschauen will, so weit auseinander liegen.
Dazu kommt, dass ich im Vergleich zum letzten Aufenthalt 15 Jahre gealtert bin.  Ich muss daher zwischendurch ein bisschen entspannen.

Um es kurz zu machen: Drei Wochen reichen nicht und ich bin immer noch nicht sicher, ob alles in VIER Wochen passt. Ich möchte euch also im Rahmen von verschiedenen Posts an meiner Planung und später natürlich auch am Urlaub selbst teilhaben lassen.

Ein Kea. der Spaßvogel in Neuseeland
Zwar kein Kiwi, sondern ein Kea… Liebenswerte kleine Biester.

Ich hoffe, ihr findet das interessant oder habt zumindest ein bisschen Spaß dabei.

Liebe Grüße,
Martin